Über fünf Tonnen Lebensmittel in Uganda verteilt
Informationen zur Covid-19 Krise
Uganda hat nun den 1000. Corona Fall bestätigt, was auf die etwa 42 Millionen Einwohner nicht gerade eine hohe Zahl ist. Es wurden aber vorwiegend LKW-Fahrer getestet und leider nur etwa 220.000 Tests durchgeführt.
... mehr
Schulpartnerschaft-Schueler helfen Schuelern
Ein weiterer Scheck
Zum Schuljahresende gaben die Schueler der Glemstalschule Schwieberdingen nochmal Vollgas: Innerhalb von 14 Tagen sammelten sie ueber 800 Euro fuer die Schueler der Mount Zion Schule Ugandas ein.  Einige von ihnen sammelten Wuensche fuer die Zukunft. Darunter auch der Wunsch, dass es auch den Kindern ihrer Partnerschule besser gehen soll. Tausend Dank an die Schueler und Lehrer der Glemstalschule fuer euren Einsatz!
Gipsschienen
Ergotherapeut Moses im Einsatz
Zu unseren Therapietagen kommen Eltern um ihre Kinder regelmaessig zur Therapie zu bringen. Es kommen aber auch viele Eltern, die Rat suchen. Fast woechtentlich kommen neue Kinder zu uns. Ihre Eltern sind ratlos und wissen nicht weiter. Es gibt keine Institution, die ihnen kostenlos hilft. Ausser uns. Unser Ergotherapeut Moses legt diesem Jungen mit Zerebralparese Gipsschienen an. Der Junge ist 1 Jahr alt.
Ein Kurzbericht ueber die Folgen von Corona
Auf NTV koennt ihr euch ein Video ansehen ueber die Folgen von Corona. Wenn man ehrlich ist, ist es jedoch fuer viele Kinder Alltag, dass sie auf dem Feld arbeiten muessen und kein Geld fuer Schulgebuehren da ist. Durch Corona hat sich die Situation verschlimmert.
Hilfe, die ankommt!
Wir danken allen Spendern!
Hope e.V. konnte in Uganda nochmals Grundnahrungsmittel wie Seife, Maisbrei, Reis, Bohnen, Salz und Zucker im Wert von 3000 Euro ausgeben. Dabei wurden vorrangig Familien versorgt, die keine eigene Landwirtschaft haben. Der Lockdown wurde in Uganda bis zum 19.Mai verlaengert. Fuer die Bevoelkerung bedeutet das weitere 2 Wochen Sorge, wie es taeglich etwas zu Essen geben kann.

Ugandische Mahlzeiten:
Fruehstueck: Porridge aus Maisbrei mit Zucker
Mittagessen: Maisbrei mit Bohnen
Abendessen: Maisbrei mit Bohnen

Reis ist besonders fuer Kinder mit Behinderung oft bevorzugt.
Uganda benoetigt weiterhin unsere Hilfe!
Hunger, die Folge des Corona Lockdowns
Unser Nachbar ist Taxifahrer, seine Frau ist Hausfrau und Mutter von 4 Kindern. In diesen Tagen duerfen keine Taxis fahren. Dieser Mann hat keine Moeglichkeit seine Familie zu versorgen. Sie leiden Hunger. Bitte helfen Sie diesen Familien durch Ihre Spende!
Gemeinsam schaffen wir das
Auch in der Corona Krise macht sich Hope e.V. fuer die Armen stark!
Die Menschen in Uganda leben von der Hand in den Mund. Soziale Absicherungen oder staatliche Hilfen sind ein Fremdwort. Viele verloren nun ihre Einkommensquelle: Taxifahrer, Motorradtaxis, Inhaber von Boutiquen sind nur Beispiele. Von dem Geld , das taeglich eingenommen wird, kauft man normalerweise Essen, um die Familie zu versorgen. Und nun??
20 Familien erhielten bisher Maismehl, Bohnen und Zucker fuer einen Monat. Wir hoffen, mit Ihrer Hilfe noch mehr Familien helfen zu koennen!
Ein Klassenzimmer fuer benachteiligte Kinder
Kinder mit Behinderung- Fluch oder Hoffnung fuer Familien?
Die Mount Zion Schule wird von Kindern mit und ohne besonderen Foerderbedarf besucht. Kinder mit Behinderung werden in Uganda als Fluch betrachtet. Sie werden oft versteckt und duerfen nicht zur Schule. KICERO moechte das aendern. Um speziellen Foerderunterricht anbieten zu koennen haben wir durch Spenden von Cents for help ein Klassenzimmer gebaut. Dort koennen die Kinder auch berufliche Fertigkeiten erlernen. Bildung schenkt Zukunftschancen!
Schüler und Schülerinnen mit unserer Projektleitering Judith Yawe
Bericht von der Glemstalschule in Schwieberdingen
300 Euro Erlös aus dem "Glemstalcafe" Projekt
Kurz vor Weihnachten konnten die Schüler und Schülerinnen stolze 300 € an Judith Yawe, die Projektkoordinatorin, übergeben. Nach Rücksprache mit ihrem Team wurde beschlossen von dem Geld eine Teilzeitstelle eines Sonderpädagogen für ein Jahr zu finanzieren.
... mehr
Bildungsraum fuer Kinder mit Behinderung Dank Cents for Help
Inklusion in Uganda
Dank einer grosszuegigen Spende von Cents for Help hat der Bau unseres neuen Klassenzimmers begonnen! Dort sollen Kinder mit Behinderung Einzelfoerderung und berufliche Trainings erhalten. Wir sind begeistert und freuen uns auf diese neue Moeglichkeit unsere Inklusionskinder foerdern zu koennen. Bisher fand diese Foerderung im Buero statt. Die Kinder waren abgelenkt und die Mitarbeiter hatten kein Buero um zu arbeiten. Vielen Dank an Cents for Help!
Zukunftschancen
Schulbesuch oder Kinderarbeit
Nur 8% der Kinder in Uganda schließen die Grundschule ab. Patenschaften können helfen, dass mehr Kinder die Grundschule abschließen. Bildung ist , so schreibt das Bundesministerium, die Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung.
... mehr
Therapie für Kinder mit Autismus
Jeden Donnerstag ist Therapietag bei KICERO. Diese Woche kam ein neues Kind zu uns. Sie hat Autismus. In Uganda ist dies etwas Unbekanntes. Auf dem Dorf kann so ein Kind leicht als verflucht oder vom Teufel bessessen gelten. Wir versuchen den Familien zu erklären, was hinter dieser Erkrankung steckt und wie sie mit ihren Kindern umgehen können.