Ein Brief von unsrem Partner in Kenia: Edward Buria

Lieber Bob und HOPE,


Grüße und viel Gnade durch unseren Herrn Jesus!
Da die negativen Auswirkungen von COVID-19 weiterhin hart zuschlagen und Infektionen in die Höhe schnellen, Todesfälle und Verwüstungen eskalieren, verspürte ich diesen großen Drang, Sie als unsere lieben Freunde über unsere Situation zu informieren. 

 

Ich bin gezwungen, einen leidenschaftlichen Appell um Hilfe zu machen, wenn ich die Auswirkungen der dritten Welle betrachte, die unsere Nation im Moment betrifft, und die Maßnahmen, zu denen die Regierung gezwungen sein könnte (was eine totale Abriegelung des Landes für mehrere Wochen sein könnte), um zu versuchen, den Anstieg der Infektionen zu verlangsamen, die völlig in die Höhe geschnellt sind und bisher so viele Menschenleben gefordert haben, dass die gesamten Gesundheitseinrichtungen im Land völlig überfordert und überdehnt sind. All diese massiven Herausforderungen kommen auf uns zu inmitten einer Wirtschaft, die wirklich in jeder Hinsicht unter Druck ist. Als ob die Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, nicht schon genug Leid wären, wurden viele Teile des Landes von einer lang anhaltenden Dürre heimgesucht, die sowohl Menschen als auch Nutztiere den Auswirkungen des Mangels an Nahrung und Vegetation auf den Feldern stark ausgesetzt hat. Täglich erhalte ich Notrufe von Gemeindevorstehern, deren Menschen neben der realen Bedrohung durch den wütenden Covid-19 dem Hungertod ausgeliefert sind. Seit einem Jahr sind wir einmal im Monat auf den Beinen, um unseren bedürftigen Freunden in verschiedenen Teilen unseres Landes mit jeglicher Art von Hilfe zur Seite zu stehen und Leben zu erhalten. Wir haben genügend Daten gesammelt, die uns zeigen, dass tatsächlich LEBEN in SEHR HOHER GEFAHR sind von dem, was wir durchmachen, deshalb schreibe ich diese E-Mail, um um praktische Hilfe zu bitten, die sich in der Deckung des realen Bedarfs an dringend benötigten Hilfsgütern niederschlägt, um Leben am Leben zu erhalten sowie Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

 

Während ich diesen Appell an Sie, liebe Freunde, richte, möchte ich sagen, dass die Zeit nicht auf unserer Seite ist. Wenn wir irgendeine Möglichkeit haben, den Betroffenen zu helfen, dann ist es jetzt! Ich habe so viele Menschen, die in der Lage sind, mit ihren Freunden zu teilen, mobilisiert, alles zu tun, was sie können, um uns bei diesem Appell zu helfen. 

 

Im letzten Jahr habe ich ungläubig zugesehen, wie viele gute Geschäfte einfach zusammenbrachen und alle zusammen wegen der anhaltenden Auswirkungen von Covid-19 geschlossen wurden, viele Menschen, die Kredite aufgenommen hatten, konnten ihren regulären Rückzahlungsverpflichtungen nicht nachkommen, wir haben miterlebt, wie die Wertpapiere von vielen versteigert wurden, was viele in einen Zustand der Armut brachte. Ja, es war ein sehr hartes Jahr für uns. Während die Dinge weiterhin hart und emotional sehr aufreibend waren, konnten wir nur Trost in der Gnade Gottes und der Hoffnung finden, die seine Liebe gibt. 
Unsere ständigen Gebete, Worte der Ermutigung von lieben Freunden und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft haben uns den Grund gegeben, nicht aufzugeben und immer dafür zu sorgen, dass wir unseren Brüdern und Schwestern in ihrer großen Not beistehen, während der Herr uns Gnade und die Fähigkeit gibt, auf die Not unserer Lieben zu reagieren.

 

Ich schließe mit der Feststellung, dass Covid-19 in Kenia und andere Herausforderungen das Leben vieler lieber Menschen ausgesetzt haben, deren Leben in sehr großer Gefahr ist. Ich bin im Glauben, dass Gott für uns eintreten wird und dass wir all diese lebensbedrohlichen Herausforderungen durchstehen werden, um im Land der Lebenden Zeugnis von seiner Treue ablegen zu können.
Gott segne Sie alle, wenn Sie uns jetzt in der Zeit unserer großen Not beistehen.

 

Mit viel Liebe in Jesus,

Edward

 

März 2021
 

Projekt Nr. 8600