Spenden & helfen
Helfen - schnell, direkt, unbürokratisch!
.
Kopfbild für hilfe Afrika und Asien
Hilfe für Afrika und Asien

z.B. in Nepal: Schulbesuch ermöglichen

Der Staat bezahlt den Schulbesuch in Nepal. Bedingung dafür ist jedoch, dass die Kinder eine Schuluniform und Schulsachen besitzen.

 

HOPE e.V. verteilt zusammen mit Partnern vor Ort in der Weihnachtszeit Schuluniformen und Schulsachen an Kinder.

TRANSFORM - Veränderte mein Leben

Monalisa – Die Verwandlung eines neugierigen Wesens

 

Als Älteste von acht Kindern war Monalisa die Stütze für ihre Familie. Als junges Mädchen zog sie nach Manila, um zu arbeiten und versorgte mit ihrem Einkommen die Familie.

 

Als sie nach Hause zurückkehrte, verliebte sie sich in Rodelio, sie heirateten und Monalisa hoffte, nun befreit von der Last der Versorgung ihrer Familie zu sein. Nachdem die beiden einen Sohn bekamen stellte sie jedoch fest, dass Rodelio, wenn er mal Arbeit hatte, das Geld vertrank und vom Alkohol oft unbeherrscht gegen sie war.

Ihre Hoffnungen auf ein besseres Leben wurden durch Wut und Angst ersetzt.

 

Als sie das erste Mal zum Transform Programm eingeladen wurde, war sie skeptisch was ihr das bringen sollte, aber sie war neugierig und ging hin.

 

Monalisa sammelte zu dieser Zeit immer Muscheln und verdiente damit rund 8,44 EUR in der Woche. Durch die Schulungen über Lebensunterhalt lernte Monalisa wie man “Kutsinta” (gedünstete Reiskekse mit braunem Zucker) herstellt  und verkauft und verdient nun schon 11,30 EUR wöchentlich.

 

Monalisa lernte ihre Hoffnungen auf Gott zu setzen anstatt auf die Menschen. Ihre Bitterkeit ließ sie los und sie entschied sich, zu vergeben und zu beten. Eines ihrer Gebete war, dass Gottes Kraft das Leben von Rodelio verändert.

Ihre Gebete und ihre veränderte Lebensweise verwandelten tatsächlich auch sein Leben. Rodelio setzt jetzt die Versorgung seiner Familie an erste Stelle und arbeitet als Hilfsarbeiter. Er verbringt seine freie Zeit Zuhause mit seiner Familie, anstatt zu trinken zu gehen.

 

Monalisa: “Vielen Dank an HOPE, die das ICM Transformation Programm unterstützen. Dieses Programm hatte großartige Auswirkungen auf mein Leben.”

 

 

Anarcelita – Gib niemals auf

 

In einem Zuhause aus Nipa Palmen, auf einen Hügel gelegen, lebt Anarcelita (41 Jahre) mit ihren zwei Kindern und mit Ihrem Mann (40 Jahre). Sie haben einen illegalen Wasserhahn und ihre eigene Toilette. Bevor sie am Transformation Programm teilnahm, war ihre Geldquelle das Waschen von Kleidern einmal in der Woche mit einem Verdienst von EUR 1,87. Ihr Ehemann ist ein angeworbener Zimmermann und verdient EUR 4,67 EUR am Tag.

 

Als ihre Cousine sie einlud teilzunehmen, sah Anarcelita in dem Transformation Programm eine Möglichkeit endlich das zu erreichen nach dem sie sich so lange gesehnt hatte: mehr Geld für ihre Familie zu verdienen. Durch Unterricht wie man ein Geschäftsplan erstellt und ein Niedrig-Kapital Investition in “Business-in-a-Box” macht, konnte Anarcelita und ihre Familie ihr Verdienst von EUR 1,87 pro Tag auf EUR 7,48 pro Tag verbessern. Sie erreichte ein zusätzliches Einkommen indem sie morgens “Kutsinta” (gedünstete Reiskekse mit braunem Zucker) herstellt und sie um 7 Uhr morgens an ihre Nachbarn verkauft und später dann an die örtliche Schule, wenn die Kinder Pause haben. Sie spart Geld um mehr in Küchenutensilien investieren zu können damit sie noch mehr “Kutsintas” verkaufen kann.

 

Anarcelita erzählt begeistert was sie bei “Transformation” gelernt hat. Sie kocht Wasser ab um es trinkbar zu machen. Als die Nachbarskinder Fieber hatte, konnte sie das anwenden, was sie beim “ABC-Check” (Aufmerksamkeit, Atmung und Kreislauf) im Transformation Programm gelernt hatte. Sie riet ihren Nachbarn die Kinder in das nächstgelegene Gesundheitszentrum zur Behandlung zu bringen. Anarcelita baute einen “Tippy Tap” (ein manuelles Tropf-Wasserhahn) und macht sich und ihren Töchtern das Händewaschen und Zähneputzen zur Routine.

 

Durch Lehreinheiten über Werte lernte Anarcelita wie man gesunde Beziehungen aufrechterhält und wie sie ihr Gemüt unter Kontrolle hat. Sie ist gegenüber ihrem Ehemann offener geworden und sie können Probleme viel einfacher diskutieren. Sie zwang sich selber durch Unannehmlichkeiten um sich mit ihren Nachbarn zu befreunden und ist zu einer besseren Mutter geworden. Die Zeit die sie mit ihren Kindern verbringt ist nützlicher geworden, da sie ihnen beibringt was sie selbst gelernt hat.

“Ich bin HOPE und allen ICM Spendern die das Transformation Programm unterstützt haben sehr dankbar. Durch dieses Programm, fand ich ein Weg ein zusätzliches Einkommen zu erwerben und meine Familie zu versorgen.”

 

 

Sheila – Überwindung eines Alleinverdieners

 

Die 47-jährige allein erziehende Sheila kümmert sich um ihre vier Kinder in einem Zuhause aus Bambus und Abfallmaterialien. Die gebirgige Gegend in der sie lebt macht eine Strom- und Wasserversorgung unerreichbar teuer.   

 

Ihr Leben verändert sich als sie am Transformation Programm teilnimmt.

 

Sie stellte fest, dass die  Lerneinheiten über Werte, Gesundheit und Lebensunterhalt sich auf ihre Situation anwenden lassen.  Sie lernte wie sie ihre Zeit einplant, Geld verdienen und ihr Gemüt zügeln kann.

Sie hat gelernt Gott um Weisung zu bitten, mit dem Wissen, dass ER sich darum kümmern wird. Sie ist auch gegenüber ihrer Mutter geduldiger geworden, die ständig ihre Aufmerksamkeit beansprucht.

Die Gesundheitslehre hat auch geholfen das Wasserproblem zu lösen. Sie musste immer auf den Berg steigen, um Wasser zu holen. Mit einem “Tippy-Tap” (ein manueller Tropf-Wasserhahn) zum Händewaschen verbrauchen sie nicht mehr so viel Wasser wie zuvor das erspart ihr Zeit und harte Arbeit. Aus der Gesundheitslehre wusste sie was zu tun ist als ihr Sohn sich mit heißen Wasser verbrühte. Sie kühlte sofort die verbrannte Stelle für 10 Minuten mit kaltem Wasser.

 

Sie lernte “Kutsinta” (gedünstete Reiskekse mit braunem Zucker) herzustellen und verdient nun täglich 1,88 EUR durch den Verkauf. Zusätzlich baut sie Gemüse an. “Ich bin so stolz, dass ich die Ernte mit meiner Familie teilen kann“, freut sie sich.

 

 

“Ich bin sehr dankbar, dass HOPE und ICM meine Gemeinde erreicht hat. Ich habe so viel von diesem Programm gelernt. Ich hoffe, dass mehr Menschen wie ich “Transformation” zu erleben!” sagt Sheila.

 

HOPE e.V. 
Bankverbindung:
Volksbank Strohgäu eG
IBAN   DE20 6006 2909 0036 3000 04
BIC     GENODES1MCH