Zukunft und Hoffnung für Witwe in Nepal

Hope hilft notleidender Familie im HimalayaNepal, Bau, Unterkunft, Neuanfang, Unterstützung

Hoffnungslos – so sah Ende 2020 die Lage von Indra Maya Sunuwar im Himalaya-Gebirge in Nepal aus. Ihr alkoholabhängiger Mann war gestorben und hinterließ der 35-jährigen Witwe einen Berg Schulden. Sie verlor Haus und Hof und stand mit ihren Kindern allein auf der Straße.

Auch bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie es nicht leicht gehabt: Sie war nicht zur Schule gegangen und wurde früh verheiratet. Schnell kamen Kinder, doch ihr Mann behandelte sie sehr schlecht. Sie musste schwer arbeiten und wurde oft von ihm geschlagen. Als er dann zum Trinker wurde, gab er das wenige Geld, das sie besaßen, fast vollständig für Alkohol aus.

 

Indra-Maya-Sunuwar-garten web

Hilfe aus Deutschland bringt die Wende

Nach dem Tod ihres Mannes nahmen Freunde aus Indras Kirchengemeinde die Familie bei sich auf. Unser Projektpartner „Good Friends Nepal“ fragte bei Hope an, ob wir helfen könnten. Dank der Großzügigkeit von Hope-Freunden in Deutschland konnten wir Indra schnell und unbürokratisch unterstützen. Ein kleines Stück Land wurde gepachtet, eine bescheidene Hütte aufgestellt und Gartenwerkzeug angeschafft. Das veränderte für Indra und ihre Kinder alles. Nun haben sie ein Dach über dem Kopf. Indra kann das Land bearbeiten und ihre Familie mit Lebensmitteln versorgen. Sie hat sogar die Möglichkeit von ihrem Ertrag etwas zu verkaufen oder ihn gegen andere notwendige Dinge einzutauschen.

 

Indra-Maya-Sunuwar-brunnen web

 

Herzlichen Dank an alle Spender! Sie haben Indra und ihren Kindern eine neue Lebensperspektive geschenkt! Jetzt schauen sie voller Hoffnung in die Zukunft.

 

Spenden ohne Zweckbindung helfen schnell Not zu mindern!