Projektstau

Informationen zur Covid-19 KriseCorona, Indien, Nepal, Afrika, Hilfe direkt, Spenden, Not

Durch die Covid-19 Krise musste HOPE leider einige Projekte nach hinten schieben, die allerdings nicht weniger von Bedeutung sind und Menschen in Not helfen.

 

Da wäre z.B. ein Brunnenbau in Ghana oder ein Programm, um Analphabeten das Lesen und Schreiben beizubringen. Ja, im Moment staut sich leider einiges an.

 

Eine Sache allerdings, die HOPE sehr auf dem Herzen liegt, betrifft zwei junge Mädchen, die beide aus Nepal kommen. Eines der Mädchen, 16 Jahre alt, wurde nach dem Tode ihrer Mutter oft von ihrem Vater missbraucht. Sie ist inzwischen ins Rotlichtmilieu nach Indien verkauft worden. Das andere Mädchen, sie ist erst 11 Jahre alt, wurde von der eigenen Mutter an einen brutalen Zuhälter verkauft. Die Armut hat die Mutter wohl so weit getrieben. Unsere Partner von ASHA (HOPE) Nepal haben die beiden jungen Mädchen aus diesem Elend herausgeholt und über die geschlossene Grenze von Indien nach Nepal wieder zurückgebracht. 

 

Beide Mädchen sind verarmt und völlig mittellos, werden aber über das ASHA-Zentrum in Kathmandu versorgt. HOPE wünscht sich für diese beiden Mädchen zwei Sponsoren (Paten).

 

Grundsätzlich ist jeder Betrag hilfreich, doch werden umgerechnet etwa 50 Euro im Monat pro Kind benötigt, um dies sinnvoll und angemessen unterstützen zu können.